Ray Collins‘ Hot Club!

Seit 2000 ist die zehnköpfige Band Ray Collins‘ Hot Club aus der internationalen Swing und Rock´n´Roll Szene nicht mehr wegzudenken. Endlich auch in Crailsheim zu Gast! Also schwingt das Tanzbein am 06.10. im Ratskeller! 

Mit ihrem sehr eigenen Mix aus Swing und frühem Rhythm and Blues hat der HOT CLUB bereits sieben Alben veröffentlicht, ist in drei Kinofilmen aufgetreten und hat in mehr als 30 Ländern gespielt.

Ihr Erkennungszeichen sind die meist ziemlich wilden Konzerte. Aber letztlich sind es die eigenen Songs, die die Zuschauerzahlen ständig wachsen ließen.

Mit Liedern wie BarefootOut Of My Mind oder Little House hat die Band quasi ihre eigenen Klassiker geschaffen.

Auf dem letzten Album Cutting Out machte der HOT CLUB einen stilsicheren Ausflug in einen filmischen Big Band Sound. Mit 40 Musikern inklusive Streichern und Chor kann man von wahrem Breitband-Swing reden.

Jetzt ist die Band wieder in in der Stammbesetzung unterwegs und bereit sämtliche Tanzbeine zum Schwingen zu bringen.

Einlass: 20.00 Uhr!

Undergang is back!

Jungle Rock trifft auf die Revolution des Punk, die Energie des Break Beats und das Fieber des Drum´n ´Bass. Dabei ist Undergang nur eine Person! Dieses außergewöhnliche Spektakel, dass wir schon einmal in Crailsheim erleben durften, schreit nach einer Wiederholung: am 14.10. im Jugendzentrum.

Vor ein paar Jahren erregte ein Beitrag der TV-Sendung TRACKS auf ARTE über die französiche Electropunkszene für Aufsehen. Die jungen Wilden verbanden die Energie des Punk mit den Mitteln der Elektronik und des Technos. Im Mittelpunk des Beitrags, neben Bands wie LA PHAZE, BERORRIER NOIR und DEAD SEXY INC auch ein Projekt Namens UNDERGANG.

UNDERGANG´s Veröffentlichungen zeichnen neben einer unglaublichen rohen Energie auch eine ungeheure Klangdichte aus, das man mindestens von einer Trio- bzw. Vierer-Besetzung ausgeht. Aber weit gefehlt! UNDERGANG ist eine Person!

Cédric ist gleichzeitig Bassist, Gitarrist, Schlagzeuger, Sänger und Scratcher, . . .und das Ganze live!!

Jungle Rock trifft auf die Revolution des Punk, die Energie des Break Beats und das Fieber des Drum´n ´Bass. Man findet in seinen Alben die pure Energie, die seine Bühnenshows ausmachen: Drum´n´Bass, Rock und Rap zusammen gemixt in eine wirklich ungewöhnliche, aber immer tanzbare Art.

In Frankreich sind UNDERGANG schon lange kein Geheimtip mehr. Das zeigt schon die Liste der Künstler mit denen Cédric bereits zusammenarbeitete: ASIAN DUB FOUNDATION, BABYLON CIRCUS, LA PHAZE; DE LA SOUL, LES TAMBOURS DU BRONX, WATCHA CLAN, … um nur einige zu nennen.

Macht euch bereit für ein mehr als außergewöhnliches Konzert!

Einlass: 20.00 Uhr!

Pierre Omer’s Swing Revue!

Swingender Jazz und Gypsy Swing, Jive sowie die Sounds von Harlem und New Orleans dieser Jahre werden mit dem „Teenage Revolution Groove“ der 1980er Jahre aufgepfeffert, ganz im Geiste von Nick Cave und dem Gun Club. Am 01.12. in der 7180-Bar zu erleben!

Als Sohn eines indischen Vaters in London geboren, lebt der Sänger, Songwriter und Multi-instrumentalist schon seit Teenagerjahren im schweizerischen Genf und war Gründungsmitglied der legendären „Beerdigungskapelle“ THE DEAD BROTHERS – und dass er schon immer ein Faible für den Swing hatte, konnte man bereits damals erfahren.

Für seine neue Band hat er nun drei Kompagnons aus den Tagen bei THE DEAD BROTHERS rekrutiert und taucht ganz tief in die 1930er und 40er Jahre ein: Swingender Jazz und Gypsy Swing, Jive sowie die Sounds von Harlem und New Orleans dieser Jahre werden mit dem „Teenage Revolution Groove“ der 1980er Jahre aufgepfeffert und musiziert wird im Geiste von NICK CAVE und dem GUN CLUB.

Mit dunkler Stimme singend und ausgerüstet mit einer mitreissenden Trompete, einer coolen Gitarre im Stil von DJANGO REINHARDT, einem Gypsy-Akkordeon und einem Piano nach Art von FATS WALLER versetzen einen die vier Herren in die Atmosphäre des Films „The Artist“ und begeistern mit in ihrer ursprünglichen Version gespielten Tanzmusik – die live einen ordentlichen Schwung entwickelt, ohne dass sie durch den „Elektro-Fleischwolf“ gedreht werden muss.

Auf ihren neuen Album „Swing Cremona“, das beim hinlänglich bekannten Schweizer Label Voodoo Rhythm Records erschien, finden sich neben Eigenkompositionen auch ausgesuchte und neu interpretierte Coverversionen, wie zum Beispiel der Surf-Klassiker „Miserlou“ in einer Gesangsversion.

Einlass: 20.00 Uhr!