Archiv der Kategorie: Allgemein

Rollin‘ Rocks!

ACHTUNG! NEUER VERANSTALTUNGSORT: BAUBETRIEBSHOF CRAILSHEIM, Ludwig-Erhard-Str.75

FreundInnen der Liebe, leider können wir Aufgrund von Naturschutzauflagen, von denen wir erst letzte Woche erfahren haben, nicht mit Euch im Steinbruch am Fallteich feiern. Das OpenAir findet aber trotzdem statt. Der Baubetriebshof öffnet seine Tore für uns!

Präsentiert von Adieu Tristesse e.V.

Mit The Kaams aus Bergamo freuen wir uns auf den perfekten Mix aus Garage, R’n’B, Rock’n’Roll und Blues- gibt’s nicht? Gibt’s doch! Seit genau zehn Jahren sind die drei Italiener unterwegs, haben schon die ein oder andere Europatour hinter sich und zuletzt im März ihr neues Album „Kick it“ veröffentlicht. Da wackelt’s ordentlich im Steinbruch!

Hinter James Leg verbirgt sich maßgeblich John Wesley Myers, der bei Black Diamond Heavies ebenfalls den Bass und die Tasteninstrumente bedient sowie singt, hier begleitet von Drummer Andrew Jody. Konnte man Black Diamond Heavies auf die Formel Tom Waits meets Black Keys beziehungsweise Andre Williams meets Dirtbombs herunterbrechen, gilt das im selben Maße für James Leg. Myers wurde in Texas als Sohn eines Priesters geboren und sog im tiefen Süden der USA den Gospel mit der Muttermilch auf; er begann im Alter von nur sechs Jahren mit dem Piano-Spielen und hielt als junger Bursche erste Predigten in der Kirche seines Vaters. Doch in der Pubertät erlag er den Verlockungen des Rock’n’Roll. Er kredenzt seinem Publikum eine rohe, voranpeitschende und schwer groovende Mixtur aus Gospel, Soul, Blues und Punk, die wohlgemerkt nur mit zwei Orgeln, Schlagzeug, Mundharmonika und seinem räudigen, von Whiskey und Nikotin geschwängerten Gesang auskommt: Leidenschaftlich, manisch, wie ein Schlangenbeschwörer, wobei das Tier durch ein Fender Rhodes E-Piano ersetzt wird.

Alles andere als der Durchschnitt sind die dritten im Bunde Fox and Bones aus Portland, Oregon, die nicht nur musikalisch, sondern auch privat ein Paar sind und als solches international auf Tour unterwegs sind. Anstatt einfach das, was so in ihrem Leben passiert, in ihre Songs zu packen, schlüpfen Sarah Vitort und Scott Gilmore in die Rolle von fiktiven Charakteren und erzählen aus deren Perspektive. Da gibt es einerseits Fox, das heruntergekommene It-Girl und andererseits Bones, den heimatlosen Waisen, der ein Bad Boy mit einem Herzen aus Gold ist. Die Beiden verlieben sich ineinander und beschließen, miteinander abzuhauen und nie mehr zurückzublicken. Nicht nur die erfundenen Personen Fox und Bones, sondern auch ihre Pendants im echten Leben, Sarah und Scott, verwenden die Musik wie eine Leinwand, auf der sie ihr neues Leben aufmalen. Ein Leben, das traditionellen Rollenbildern in Beziehungen und beim Thema Lebensziele trotzt. Ihre Musik strahlt mit der Harmonie des Gesangs Reife aus, die das Herz berühren und die eine komplexe, manchmal metaphysische, poetische Landschaft zeichnet. Jedes Element unterstützt das Gesamtbild eines Lebens auf Achse, das einen Traum verfolgt, dem zu folgen den meisten anderen es an Mut fehlt. Das Publikum kann von diesem Leben einen Blick erhaschen, wenn man die beiden live auf der Bühne sieht und von der Herausforderung, an das Leben, das Abenteuer und die moderne Liebe zu glauben.
Das starke Duo wird für eine dritte Tour nach Europa zurückkehren und dabei ihr brandneues Album „Better Land“ und die 1. Single „Little Animal“ vorstellen. Der Sound bietet rockige Drums, eine groovige Baseline und Melodien, die noch mehr als je zuvor ins Ohr gehen.

Ist das was? Aber sicher! Ob da ein Stein auf dem andern bleibt- davon müsst ihr euch selbst ein Bild machen!

Tickets gibt’s im Vorverkauf in der 7180-Bar, dem Biotop sowie dem Schnelldruckladen Michael Klunker, jeweils in Crailsheim, sowie den HT-Shops in Crailsheim und Schwäbisch Hall.

Einlass zur Sause ist um 17.00 Uhr.

Pert Near Sandstone!

Diese Band muss man einfach liebhaben! Ob beim Fallteich-OpenAir oder in der 7180-Bar, jedes Mal hinterließen Pert Near Sandstone ungläubig staunende, schwitzende und glückliche Gesichter. Zeit für eine Neuauflage, präsentiert von Adieu Tristesse e.V. in Kooperation mit dem Gasthaus Rössle in Saurach, an welchem das Konzert auch am 11.07.2019 in Biergartenatmosphäre stattfinden wird!

Vor ungefähr einem Jahrzehnt versammelte sich Pert Near Sandstone im Minneapolis-Keller um ein Mikrofon, um ihr Debütalbum „Up And Down The River“ aufzunehmen. Seither ist so viel passiert: Höhen und Tiefen, persönliche Kämpfe und künstlerische Triumphe, neue Gesichter und neue Klänge.

Es folgten ihrem Debütalbum eine Reihe von vier von der Kritik gefeierten Alben, deren Songs von The Minneapolis Star Tribune als „meisterhaft und grandios gezupft“ gefeiert wurden. NPR’s Mountain Stage feierte den „Midwest-Stempel der Appalachen“, während The Current ihre Live-Auftritte als „in den Bann ziehend“ bezeichnete.

Mandoline, Violine, Banjo, Gitarre, Bass und Gesang formen sich zu energiegeladenem Bluegrass, der vielfach auf Tour, aber auch auf dem eigens von der Band gegründeten „Blue Ox“ – Festival begeisterte Zuhörer und Mittänzer findet.

Der süßeste Honig wartet auf diejenigen, die mutig genug sind, um gestochen zu werden, und die Band verdient hier Beachtung für ihren musikalischen Mut. Der aktuelle Tonträger „Discovery Of Honey“ aus dem Jahr 2016 wird als die beste Veröffentlichung der Band bezeichnet.

Einlass: 18.00 Uhr.

Hackensaw Boys!

Drei Jahre nach ihrem gefeierten Auftritt beim Diebsturm-OpenAir bringen die Hackensaw Boys am Donnerstag, den 04.07.2019, auf Einladung von Adieu Tristesse e.V., die Bretter der 7180-Bar ordentlich zum wackeln!

Seit fast zwei Jahrzehnten haben die Hackensaw Boys den Asphalt gepflügt, um ihre rohen, körnigen amerikanischen Sounds in die Musikhallen und Straßen der Welt zu bringen.  

Zwanzig Jahre später setzt die Gruppe ihre brennende Vision der amerikanischen Roots-Musik in ein neues Zeitalter fort, angeheizt von einem rebellischen Punk-Geist wie von den traditionellen Meistern, die sie zuerst inspiriert haben. Die Musikgeschichte der Band begann 1999, als vier Freunde aus Virginias schönem Shenandoah Valley ihren gemeinsamen Weg zum Roots Music Hub von Charlottesville fanden. Sie verschwendeten keine Zeit damit, loszulegen und am Tag ihrer ersten Probe eine Show auf der Straße zu spielen. Die Gruppe ließ die guten Zeiten rollen und fügte Gleichgesinnte hinzu, bis ihre Mitglieder bei ihrer ersten US-Tour zwölf Musiker erreichten.  

Wie bei den Folk- und Punk-Traditionen, welche die Grundlage ihres Sounds bilden, sahen sie sich immer mehr als ein Kollektiv, als eine Band. Mit Unterstützung von Gründungsmitglied David Sickmen hatten Hackensaw Boys schon immer mehr mit Bands wie The Clash gemeinsam, die die Wurzeln ihrer eigenen Musik der Arbeiterklasse feierten, als mit einem übermäßig polierten Nashville-Mainstream-Sound.  

In den 20 Jahren des Bestehens der Band hatten Hackensaw Boys das Vergnügen, die Bühne mit vielen erstaunlichen und abwechslungsreichen Künstlern zu teilen, wie den Avett Brothers, der Old Crow Medicine Show, Trampled By Turtles, Lebin Helm, Rambling Jack Elliot, Cake, Cheap Trick, De La Soul, Modest Mouse und viele mehr. Einmal dienten sie sogar der legendären Country-Sängerin Charlie Louvin als Backing Band für ihre Tournee.  

Die jüngste Aufnahme der Band, Charismo (2016), wurde vom mit dem Grammy-Preis ausgezeichneten Produzenten Larry Campbell (Bob Dylan, Levon Helm, B. B King) im US-Bundesstaat New York produziert. Zum Glück gibt es keine Anzeichen dafür, dass sich die Band bald verlangsamt. Derzeit hat die Band brandneues Studiomaterial in den Werken und viele Shows in Europa und den USA. Das kommende Jahr 2019 entwickelt sich zu einem guten Jahr. Ob man sich eine ihrer Studioaufnahmen anhört oder eine Live-Performance erlebt, eines ist garantiert: Ein erstklassiges und einmaliges Erlebnis ist sicher!

Einlass: 20.00 Uhr.

Le Millipede! (Mathias Götz, Markus Acher, Constantin John, Manuela Rzytki, Nico Sierig)

Nach 2017 mit Spirit Fest gastiert The Notwist- Mastermind Markus Acher diesmal mit dem Projekt Le Millipede von Mathias Götz zu einem ihrer wenigen Konzerte am Montag, den 13.05.2019, erneut in Crailsheim, präsentiert vom Kulturverein Adieu Tristesse e.V. in der 7180-Bar.

Mit seinem Solo–Debüt unter dem artistname Le Millipede hatte der Alien Ensemble, Hochzeitskapelle und Lovebrain and Diskotäschchen Posaunist Mathias Götz vor drei Jahren schon für Aufhorchen gesorgt: Ein kaum kategorisierbares, raumzeitloses Musikschiff war gelandet – an Bord eine kosmische Musik, die entgegen jeglicher Heimatverortung schwingt, und dennoch klar nach der Münchner Alien–Transistor–Schule klingt. Intro schreibt, dass ganz wie ein Tausendfüßler Le Millipedes Musik zielstrebig und wohlgeordnet voranmarschiert: Mund- und Topfdeckel-Percussions, gestopfte Stummfilm-Trompete, Trio-Casio, Balkan-Beats, Trommeln, Stylophone, Harmonium, Glockenspiel, Fahrradklingel und diverse Kindermusikinstrumente werden zu verträumten Kompositionen zwischen französischer Filmmusik und experimentierfreudigem Home-Recording kombiniert.

Mit „The Sun Has No Money” legt der Tausendfüßler Anfang 2018 sein zweites Langspiel vor. Der Musikexpress bescheinigt dem Werk, in welchem wiederum ein Instrumentensammelsurium zur Anwendung kommt, schöne und anmutige Momente, die Augen zum Leuchten bringen werden.

Eine besondere Klangexpedition, die Mathias Götz live mit Markus Acher (The Notwist / Rayon / Hochzeitskapelle), Nico Sierig (Joasihno), Constantin John (Persona) und Manuela Rzytki (Parasyte Woman) anführen wird und zum Träumen und Mitwippen einlädt.

Einlass ist um 20.00 Uhr, Beginn um 20.30 Uhr.

Tickets sind für 10€ plus möglicher Gebühr im Vorverkauf hier erhältlich:
– Crailsheim: 7180-Bar, Schnelldruckladen Michael Klunker, Biotop, Hohenloher Tagblatt Shop
– Schwäbisch Hall: Haller Tagblatt Shop
– Gaildorf: Rundschau Shop
– Online: www.adieutristesse.org/vorverkauf